Donnerstag  21. Februar 2019

19:00 Uhr

Eintritt  CHF 16 / 8

Tickets

FORUM ODEON


Jürg Halter und Christian Uetz

Jürg Halter, geboren 1980 in Bern, wo er meistens lebt. Der Schriftsteller, Musiker und Performancekünstler gehört zu den bekanntesten Schweizer Autoren seiner Generation und zu den Pionieren der neuen deutschsprachigen Spoken-Word-Bewegung. Studium der Bildenden Künste an der Hochschule der Künste Bern. Zahlreiche Buch- und CD-Veröffentlichungen. Zuletzt erschienen sind der Gedichtband «Wir fürchten das Ende der Musik» (2014), «Das 48-Stunden-Gedicht» (2016) mit Tanikawa Shuntaro und die Geschichte vom «Mondkreisläufer» (2017); das gleichnamige Theaterstück feierte 2016 am Konzert Theater Bern erfolgreich Premiere und wurde im Deutschen Theater Berlin im Rahmen der «Autorentheatertage 2017» aufgeführt. Im September 2018 erscheint Halters Romandebüt «Erwachen im 21. Jahrhundert».

Christian Uetz, geboren 1963 in Egnach, ist ein philosophischer Poet und lebt in Zürich. Nach einer Ausbildung zum Lehrer studierte er Philosophie, Komparatistik und Altgriechisch an der Universität Zürich. 2010 erhielt er den Bodensee-Literaturpreis für sein literarisches Gesamtwerk. Seine Performanceauftritte sind legendär, so z. B. bei Literaturveranstaltungen und Festivals für experimentelle Poesie und Spoken Poetry, unter anderem in New York, Berlin und beim Lyrikfestival in Medellin. Er veröffentlichte mehrere Romane und Gedichtbände, der letzte erschien im März 2018: «Engel der Illusion».

Foto ChristianUetz ©Bothor2018